Montag, 12. Februar 2018

Seifenblasentechnik

Beim letzten Kinderworkshop war nicht nur die Rasierschaumtechnik ein Thema, sondern auch Seifenblasen kamen zum Einsatz. Da hieß es pusten, pusten, pusten was das Zeug hält. Hier in der Kartenwerkstatt hatten wir jede Menge Gaudi und die so entstandenen Karten haben die kleinen Bastler(innen) voll Stolz mit nach Hause genommen.





 Und wie funktioniert die Technik? Also, man braucht einen größeren Karton (auch in der Höhe), in den ein DIN A 4 Papier reinpasst. Dann noch 2 oder 3 Seifenblasenpuster (pro Farbe einen) und Stempelkissennachfüller. Feuchttücher und Küchenrolle ist auch von Vorteil, wenn man sie zur Hand hat. Dann kann es auch schon losgehen:

Man legt das Papier auf den Boden des Kartons und pustet munter darauf los - wichtig ist nicht zu doll zu pusten, da die Seifenblasen sonst meist schon in der Luft platzen. Also mit Gefühl pusten und wenn die Blase auf dem Papier platzt gibt es diese schönen Farbeffekte. Wir haben mit den Stampin`Up Nachfüllerfarben in smaragdgrün und kirschblüte unsere Seifenblasen eingefärbt. Selbstverständlich tropft auch die Flüssigkeit, aber dadurch entsteht ein schöner Effekt.

Leider habe ich heute meine Buchhaltung noch auf dem Plan stehen...nicht so kreativ, muß aber auch mal gemacht werden. 

Euch noch einen schönen Tag, Lisa

Keine Kommentare: